Zuschläge für Erneuerung von Brücken und Stegen erteilt
 
Triftern. Für die Erneuerung von einer Brücke, zwei Stegen und einen Fußgängerüberweg hat der Marktgemeinderat die Auftragserteilung vorgenommen – mit einem überaus erfreulichen Effekt. Auf über 302.000 Euro summiert sich die Vergabesumme der drei Ausschreibungsteile, wohingegen die Kostenschätzung jedoch wesentlich höher gelegen, sei. Insgesamt hätten sich nach seiner ursprünglichen Kalkulation Kosten von knapp 400.000 Euro  ergeben, führte der beauftragte Ingenieur Ludwig Meister in der Sitzung aus.
Den Auftrag für die Erneuerung des Gillmeiersteges erhielt die Firma Bitschnau aus Bludenz/Vorarlberg mit einer Angebotssumme von 50.759 Euro. Die Überbrückung des Altbaches zwischen Anzenkirchner Straße und Weingasse in Triftern werde, Meister zufolge, in einer Aluminiumkonstruktion mit einer lichten Weite von 20 Metern erstellt. Zwei weitere Fußgängerüberwege werden innerorts als Stahlstege wieder errichtet. Es ist dies der vom Hochwasser 2016 zerstörte Lechnersteg, der die Bachstraße mit dem Äußeren Gries verbindet, sowie der vor drei Jahren abgebrochene Bambauer-Steg, die Verbindung zwischen der Bachstraße und dem Kinderspielplatz an der Reichenwallner Straße. Für beide Stege hatte die Firma Niederhammer aus Triftern mit insgesamt 41.861 Euro das günstigste Angebot bei einer beschränkten Ausschreibung abgegeben. Bei der Zuschlagserteilung gab es eine Gegenstimme von Sibylle Hanöffner.
Schließlich wurde noch der Auftrag für die Erneuerung der Altbachbrücke in Oberplaika vergeben. Die Firma Gehringer aus Pfarrkirchen war hier mit 210.040 Euro Bestbieter. Wie Ingenieur Meister erklärte, werde die Brücke als Stahlbeton-Rahmendurchlass errichtet und erhalte eine Fahrbahnbreite von fünf Metern. Zur Ausführungszeit merkte er noch an, dass sowohl die Brücke als auch die drei Stege spätestens bis Herbst dieses Jahres fertiggestellt sein würden.                                                                       -  er
Bildtext:
Dieses Bild vom Gillmeiersteg in Triftern ist bald Vergangenheit. In den nächsten Wochen wird dort ein neuer Fußgängerweg über den Altbach errichtet.
Foto: Reiter