Der Bau des neuen Pfarrheims St. Stephan kommt gut voran
 
Triftern. Anfang Dezember dieses Jahres wird das neue Pfarrheim St. Stephan bezugsfertig sein. Auf ca. 1,5 Mio Euro belaufen sich die Gesamtkosten für den Umbau des bisherigen Pfarrzentrums mit Sanierung des früheren Klostergebäudes und Anbau des Pfarrsaales.
Dieser neue Trakt mit Küche, Stuhllager und einem – anfänglich als Chorraum – angedachten Mehrzweckraum ist bis auf die Innenausbauarbeiten bereits fertig. Uli Walz, dem Beauftragten  der Kirchenverwaltung für den Pfarrheim-Bau, zufolge wird der neue Gebäudeteil eine begrünte Flachdacheindeckung erhalten. Bei dem aus dem Jahre 1862 stammenden Klostertrakt wurde die Raumaufteilung in Erd- und Obergeschoss gegenüber der Ursprungsplanung zurückliegend teilweise geändert, so Walz.  Das bisher ungenutzte Kellergeschoss sei mittlerweile saniert worden und biete künftig Platz für WC-Anlagen Garderobe und die Heizung, die künftig nicht Öl sondern Pellets als Brennstoff haben werde. Diese neugeschaffenen Räume könnten ebenerdig  mit dem neuen Pfarrsaal genutzt werden.
Bei den im September vergangenen Jahres begonnen Bauarbeiten haben zahlreiche Pfarrangehörige tüchtig Hand angelegt. In mehr als 2000 freiwilligen Helferstunden wurde u.a. der alte Pfarrsaal abgebrochen, der Wandputz im gesamten Gebäude entfernt, der Dachstuhl freigelegt sowie Fenster und Türen ausgebaut. „Acht bis zehn Helfer sind nahezu jedes Wochenende auf der Baustelle“ stellt Uli Walz erfreut und zugleich anerkennend fest. Über 55.000 Euro hätten sie mit dieser Eigenleistung für die Pfarrei „erarbeitet“. Auch weiterhin werden Helfer benötigt. Diese können sich bei Uli Walz (Tel. 0160/5717261) oder bei Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Hans Hochecker (08562/963740) melden.
Diese, genauer die Kath. Pfarrkirchenstiftung Triftern, muss als Träger der Maßnahme 20 Prozent der Gesamtkosten, also etwa 300.000 Euro aufbringen. Der Rest wird von der Diözese Passau getragen.
 
Zum zeitlichen Ablauf des Vorhabens ist Uli Walz zuversichtlich, dass die Bauarbeiten, nachdem diese gut vorankommen, Ende November abgeschlossen sein werden. Die Neugestaltung der Außenanlage solle dann im nächsten Jahr erfolgen.
  • er
 
Bildtext:
- 1
Rund 1,5 Mio Euro wird die Sanierung des früheren Klosters und der Anbau des neuen Pfarrsaals kosten. Anfang Dezember wird das Pfarrheim St. Stephan bezugsfertig sein.
 
- 2
Viele freiwillige Helfer haben mittlerweile bereits über 2000 Arbeitsstunden auf der Baustelle geleistet. 3. von links Uli Walz, der Beauftragte der Kirchenverwaltung für den Pfarrheim-Bau.
Fotos: Reiter