Seniorenrunde Anzenkirchen spendet für das Bürgermobil
 
Anzenkirchen. 500 Euro hat die Seniorenrunde dem Verein Bürgerhilfe „Ein Dorf hilft“ für die Beschaffung eines neuen Fahrzeugs im Rahmen von dessen Aktion „Verbesserung der Mobilität am Ort“ gespendet. Die Scheckübergabe erfolgte bei der jüngsten Monatszusammenkunft im Pfarrzentrum „Alte Schule“.
Vorsitzender Andreas Vogl sagte dazu, dass die Seniorenrunde dieses Projekt vor allem deswegen unterstütze, weil es besonders den älteren Mitbürgern am Ort diene. Bürgerhilfe-Vorsitzender Hermann Ertl zeigte sich bei seinen Dankesworten sichtlich erfreut über diesen großzügigen Spendenbetrag. Dieser trage mit dazu bei, dass die Bürgerhilfe in Nachfolge der derzeit für ein Jahr vom Bundeslandwirtschaftsministerium in dem Programm „Ein Auto für unser Dorf“ finanzierten 7-Sitzer-Limousine auf eigene Kosten ein Fahrzeug beschaffen könne. Ab Mitte dieses Jahres sei dies vorgesehen, wobei dieses Vorhaben mit jährlichen Kosten von ca. 7.000 Euro nicht ganz einfach zu schultern sei.
Wie Ertl dazu weiter ausführte, hoffe die Bürgerhilfe auf weitere finanzielle Unterstützung von Vereinen, Firmen oder Privatpersonen. Gemeinsam könnte dieses Vorhaben erfolgreich gestaltet werden und damit das seit August vergangenen Jahres laufende Angebot der kostenlosen Beförderung zu Arzt-, Krankenhaus- oder Behördenterminen fortgeführt werden. Die bisherige starke Nachfrage nach diesem Fahrdienst habe die Vorstandschaft der Bürgerhilfe dazu bewegt, alles zu unternehmen, damit diese Aktion nicht schon nach einem Jahr wieder beendet sei.
Bei dem aktuellen Monatstreffen erwartete die zahlreichen Besucher noch ein interessanter Vortrag von Martina Kastlmeier von der VR-Bank Rottal Inn. In einer Bildpräsentation informierte sie über den Umgang mit dem neuen Geldautomaten neben dem Edeka-Markt an der Trifterner Straße. An diesem könnten Ein- und Auszahlungen getätigt und Kontoauszüge gedruckt werden. Zusätzlich biete die VR-Bank jeden Dienstag von 8 -12 Uhr nach Anmeldung persönliche Beratungen im Pfarrzentrum an. Dort sei auch ein Briefkasten für Überweisungen angebracht.
  • er
Bildtext:
Einen Scheck über 500 Euro konnte Bürgerhilfe-Vorsitzender Hermann Ertl (2. von rechts)
beim Monatstreff der Seniorenrunde von 1. Vorsitzenden Andreas Vogl entgegennehmen.
Mit auf dem Bild 2. Vorsitzende Resi Nöhmaier (links) sowie Martina Kastlmeier von der VR-Bank.
Foto: red