Örtliche Banken machen gemeinsame Sache: ein Defibrillator für die Freizeitanlage

Triftern. Aufgrund einer Idee von Bademeister Alfred Friedrich, die bei der Feier des 50. Geburtstags von Marktgemeinderat Adolf Stapfer entstand, bekam die Freizeitanlage Triftern nun einen Defibrillator im Wert von 1.500 Euro spendiert. Bademeister Friedrich hatte die Gunst der Stunde genutzt und "bettelte" bei den Vertretern der örtlichen Banken, den Trifterner Geschäftsstellenleitern Andreas Richter von der Sparkasse Rottal-Inn sowie Klaus Ammer von der VR-Bank Rottal-Inn, um eine Spende zur Anschaffung dieses lebensrettenden Gerätes. Spontan sagten ihm beide eine finanzielle Unterstützung von jeweils 500,00 Euro zu. Den Rest der Geräteanschaffung übernahm die Fa. Stapfer, Triftern.

Bei der kürzlich erfolgten Übergabe gab es dann nur strahlende Gesichter, allen voran Bürgermeister Walter Czech und Bademeister Alfred Friedlich, die sich bei allen Sponsoren für dieses medizinische Gerät zum Kampf gegen den plötzlichen Herztod bedankten. In den Sommermonaten ist das Geräte in der Freizeitanlage untergebracht und in den Wintermonaten im Rathaus. Friedrich sagte abschließend: "Es gibt ein sicheres Gefühl, wenn man einen Defibrillator hat, wobei man immer hofft, ihn nicht einsetzen zu müssen." (mas)