Chorgesang in der Alten Mühle Anzenkirchen
 
Anzenkirchen. Dies war für den Konzertchor Bad Birnbach sicher ein Novum, dass seine Gesangsdarbietungen vom Rauschen eines Mühlbaches untermalt werden. Im Rahmen seiner Reihe „Chorsommer“ gastierte er nämlich in der örtlichen Alten Mühle – allerdings nicht zufällig. Eckart Lampe (hintere Reihe links), der Vorsitzende des Fördervereins der Bad Birnbacher Musikschule hatte die Veranstaltung in dieser Räumlichkeit arrangiert. Er ist seit 2011 der Eigentümer der Mühlengelände-Immobilie, dessen früheres Sägewerk er zu einem Mehrzweckraum umgestaltet hat. In diesem erfreute der Chor aus dem Nachbarort zahlreiche Besucher mit einem bunt-gemischten Programm mit dem Titel „Die Gedanken sind frei“. Chorleiter Michael Suttner (vorne links), der auch mit der Violine begleitete, hatte eine wohlklingende Palette von Stücken von der Barockzeit bis zur Moderne ausgewählt. Dieses reichte von Volksliedern wie „Im schönsten Wiesengrunde“ über eine englische Hymne, ein ungarisches Konzertstück, das Potpourri „Jäger und Kuckuck“ bis hin zu „Santa Lucia“ und den „Caprifischern“. Es gab viel Beifall für den hochkarätigen Gesang, der auch von Piroschka Sztrokay (Klavier) und von Paul Suttner an verschiedenen Schlaginstrumenten begleitet wurde.
  • er
Foto: red