Tipps für fachgerechten Obstbaum-Sommerschnitt
 
Triftern. Großen Zuspruch fand der vom Gartenbauverein angebotene Sommerschnittkurs an Obstbäumen, der im Garten von Elisabeth und Edwin Reiter in Anzenkirchen gehalten wurde. Mehr als 30 Mitglieder sowie Interessenten von Nachbarvereinen waren gekommen, um von Baum- und Gartenpfleger Manfred Kosma, (Mitte) Pfarrkirchen, Wissenswertes über den fachgerechten Baumschnitt zu erfahren. Eingangs erklärte er die Beschaffenheit eines Baumes und weshalb ein Auslichten sehr wichtig sei. Ein Zuviel an Obst vermindere eine bessere Qualität und belaste den Baum zu stark. Zur Kernfrage, weshalb überhaupt ein Sommerschnitt gemacht werde, erklärte der Referent, dass dieser einige Vorteile gegenüber dem Winterschnitt aufweise. So setze der natürliche Wund-verschluss früher ein. Pilzbefall sei hier kaum zu befürchten. Ein Schnitt in den Sommermonaten verringere zudem das starke Wachstum gegenüber einem Schnitt im Frühjahr, der sehr viele Wasserschosse hervorbringe. Manfred Kosma sprach auch noch das Thema Baumscheibe an. Eine Alternative zum Drahtkorb sei deren Bepflanzung mit Wächter-Narzissen, die mit dem unangenehmen Duft in ihren Zwiebeln Mühlmäuse und Ratten verdrängen würden. Für seine fundierten Ausführungen und seine fachmännischen Schnittdemonstrationen an mehreren Obstbäumen erhielt der Referent anerkennenden Beifall der interessierten Gartler. Zu den abschließenden Dankesworten von 1. Vorsitzender Elisabeth Reiter bekam er als Präsent noch die GBV-Tasse.
                 - er
Foto: red