Erlebnis am Haselbach beim GBV-Ferienprogramm
 
Triftern. Flusskrebse, Strudelwürmer, Eintagesfliegenlarven. Köcherfliegen, ja sogar Skor-pione holten die kleinen Fischer beim Ferienprogramm des Gartenbauvereins (GBV)  aus dem Haselbach im Eingangsbereich des Dreimühlentales (Bild). Dies zeige, so Naturpädagogin Marianne Watzenberger aus Simbach (hinten rechts), die den Erlebnisnachmittag leitete, dass der Bach eine Gewässergüte 2 bei einer Klassifizierung von 1-4 auf-weise. Über dieses Thema vermittelte die Referentin den Kindern allerlei Wissenswertes, beispielsweise wodurch das Wasser verunreinigt werde oder welche Lebewesen sich im und am Bach aufhalten würden. Bevor die Kinder auf Entdeckungsreise gingen, mussten Kescher gefertigt werden. Einen sicheren Zugang zum Bach hatte Vorstandsmitglied Günther Broda mit einem geknöpften Seil geschaffen. Im kühlen Nass und im Schatten von Bäumen machte es bei den herrschenden tropischen Temperaturen Spaß im Wasser zu forschen. Nach erfolgreicher Arbeit gab es dann eine Brotzeit mit Kräuterbutterstangerl  sowie mit Gemüse und Obst aus den Gärten der Vorstandsmitglieder Ute Pilstl; Marga-rete Klinger, Regina und Georg Obermeier, Hermine Schiffner und 1. Vorsitzender Elisabeth Reiter. Diese (3. von links) bedankte sich bei ihrem Team dafür, dass sie zur erlebnisreichen Gestaltung des gemeindlichen Ferienprogramms beigetragen hätten. Bereits zum 15. Male wurde vom GBV ein Nachmittag gestaltet, für dessen Gelingen die Vorsitzende besonders Marianne Watzenberger dankte, die mit ihrer ausgeprägten Sachkenntnis die Kinder vollauf begeistern habe können.
  • er
 
Foto: Broda