Aufträge für das neue TSF der Feuerwehr Wiesing erteilt
 
Triftern. Aus drei Teilen (Fahrgestell, Aufbau und Ausrüstung) bestand das Ausschrei-bungspaket der Verwaltung für das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) mit Doppelkabine das die Freiwillige Feuerwehr Wiesing voraussichtlich Mitte 2019 erhalten wird. Auf insgesamt
100.571 Euro belief sich die Summe dieser Aufträge, die vom Marktgemeinderat jeweils einstimmig beschlossen wurden.
Zu diesem Betrag kommen noch Kosten in der Größenordnung von 3.000 bis 5.000 Euro für den Einbau einer Dieselgas-Absauganlage im Gerätehaus der Wiesinger Wehr in Unterreitzing. Fachdienstleiter Karl Kaiser erklärte in der Sitzung diese beim Beschaffungsbeschluss im Februar dieses Jahres nicht vorgesehene Maßnahme. Bei der beschränkt durchgeführten Ausschreibung habe sich herausgestellt, dass keiner der vier angeschriebenen Fahrgestellanbieter den eigentlich gewünschten Benzinmotor-Antrieb anbieten konnte. „In dieser Fahrzeugklasse gibt es keine Benzin-Modelle“, bestätigte Kaiser dem Gremium.
Das Fahrgestell mit Dieselmotor wird nun von der Firma Furtner& Ammer, Landau/Isar geliefert. 40.725 Euro kostet das Fahrzeug vom Typ Volkswagen Crafter. Der selbe Anbieter erhielt auch den Auftrag für den Kofferaufbau mit einer Angebotssumme von 50.433 Euro. Mit der Lieferung der Ausrüstung, die 9.413 Euro kostet, wurde die Firma Sturm Feuerschutz, Regen beauftragt.
Das nun für die FFW Wiesing beschaffte Tragkraftspritzenfahrzeug mit Doppelkabine ist vergleichbar mit demjenigen, welches im vergangenen Jahr die FFW Lengsham erhalten hat. Wie bei diesem wird auch das Wiesinger Fahrzeug nicht mit Atemschutzgeräten und Löschwassertank ausgestattet. Zur Ausrüstung des Fahrzeugs gehören ein Stromerzeuger, ein handbetätigter Lichtmast, eine Tauchpumpe, eine Motorsäge und Verkehrssicherungsmittel.
 
Weil bei der Angebotseinholung nur auswärtige Fahrzeughändler eingeladen worden waren, meldete sich Josef Hasmann zu Wort. Er schlug vor künftig auch örtliche Betriebe bei der beschränkten Ausschreibung zu beteiligen. Die Anregung wurde in diesem Sinne von Fachdienstleiter Kaiser zur Kenntnis genommen wurde.
Von diesem wurde auch noch kurz über die Finanzierung des Fahrzeugkaufes informiert. Neben der Zuwendung des Freistaates Bayern mit 24.200 Euro als Festbetragsförderung beteilige sich auch die FFW Wiesing mit einem Betrag von 5.000 Euro. Der Anteil des Marktes werde voraussichtlich bei rund 75.000 Euro liegen, so Kaiser.
  • er