Lenberger-Volksschule: Finanzhilfe für Sanierung des Fachklassentraktes
 
Triftern. Mit Erfolg hat sich der Markt um eine Förderung beim Kommunal-Investitionsprogramm Schulinfrastruktur des Freistaates beworben. Eine Zuwendung bis zu 260.600 Euro ermöglicht damit bereits geplante Maßnahmen speziell für den Fachklassenanbau der Lenberger-Grund- und Mittelschule.
Bürgermeister Walter Czech teilte dies in der jüngsten Sitzung dem Marktgemeinderat mit. Nähere Erläuterungen zu dieser „erfreulichen Nachricht“ lieferte Fachdienstleiter Stephan Spöckmer, der dabei herausstellte, dass der Markt zu den bayernweit 620 berücksichtigten (bei über 1.000) Bewerbungen gehöre. Der im Jahre 1976 errichtete Fachklassentrakt könne nach seinen Worten nun mit relativ geringen Kostenaufwand für die Gemeindekasse saniert werden. Dies deswegen, weil mit der staatlichen Finanzhilfe in Höhe von 90 Prozent Maßnahmen mit Gesamtkosten von fast 290.000 Euro umgesetzt werden könnten.
Spöckmer zufolge sei in dem Anfang des Jahres bei der Regierung von Niederbayern gestellten Antrag ein Vorhabens-Paket geschnürt worden, das die Wärmedämmung, Erneuerung der Fenster und der Heizung, sowie die Modernisierung der Schulküche  und des Werkraumes beinhalte. Einbezogen worden sei auch der vom Marktgemeinderat schon beschlossene Treppenabgang zum Pausenhof. Insgesamt würden sich hier Kosten von rund 400.000 Euro summieren.
Bezüglich der Sanierungsmaßnahmen im Fachklassentrakt müsse der genaue Maßnahmeumfang noch festgelegt werden, sagte der Fachdienstleiter. Sollte man nämlich keine Abstriche machen, müsste der Markt auf die vorerwähnte Gesamtsumme einen Eigenanteil von rund 140.000 Euro -  bezogen auf die Maximalförderung von 260.600 Euro -aufbringen.
  • er
Bildtext:
Der 1976 erstellte Fachklassentrakt der Lenberger Grund- und Mittelschule (Bild) kann jetzt vom Markt mit staatlicher Finanzhilfe saniert werden.                          Foto: Reiter