Aufträge für Geräte der FFW Triftern und Vierling erteilt
 
Triftern. Gerätebeschaffungen mit Gesamtkosten von nahezu 23.000 Euro beschloss der Marktgemeinderat für die Freiwilligen Feuerwehren Vierling und Triftern. Letztere erhält diverse hydraulische Rettungsgeräte, wie Rettungsschere und -spreizer sowie ein Minischneidegerät. Geliefert wird dies von der Firma Sturm, Regen, zu einem Angebotspreis von 10.745 Euro. Von den zuwendungsfähigen Kosten bekommt der Markt einen Zuschuss in Höhe von 30 Prozent vom Freistaat Bayern.
Hermann Ertl regte zu dieser Vergabe an, dass man bei derartigen Beschaffungen künftig Sammelbestellungen mit anderen Gemeinden machen sollte, um günstigere Preise zu erreichen. Hierfür sah Bürgermeister Czech keine Möglichkeit. Seiner Meinung gebe dies nur Sinn bei Objekten, die planbar seien, wie aktuell beispielsweise der Kauf von Drehleitern von drei Landkreisgemeinden.
Die FFW Vierling wird sich bald über eine neue Tragkraftspritze freuen können. Es handelt sich dabei um den Ersatz des vorhandenen 25 Jahre alten Gerätes, bei dem eine fällige Reparatur rund 5.000 Euro gekostet hätte. Der Zuschlag für die Lieferung der Spritze des Herstellers Rosenbauer ging an die Firma Gstöttl, Fürstenzell, zum Angebotspreis von 12.136 Euro. Auch hier gibt es mit einer Zuwendung von 4.700 Euro für den Markt eine Finanzierungshilfe des Freistaates.
  • er