Zuschuss für digitales Klassenzimmer Lenberger-Volksschule
 
Triftern. Für die IT-Ausstattung an der Lenberger Grund- und Mittelschule erhält der Markt im Rahmen des Masterplans „Bayern Digital II“ eine erste Zuwendungsrate in Höhe von 23.500 Euro. Insgesamt kann man im Rathaus bis zum Jahre 2020 mit einer Förderung von fast 70.000 Euro für die Ausgestaltung des sogenannten digitalen Klassenzimmers rechnen.
Über den Eingang des Zuschussbescheides informierte Fachdienstleiter Stephan Spöckmer in der Sitzung des Marktgemeinderates. Hiernach entspreche der Betrag von 23.500 Euro einer Förderquote von 90 Prozent bezogen auf das für die beiden Schulzweige von der Regierung von Niederbayern vorausgehend berechnete Gesamtbudget der ersten Rate von rund 26.000 Euro. 10 Prozent betrage insoweit die Eigenbeteiligung des Marktes als Sachaufwandsträger der Lenberger-Volksschule.
Entsprechend dem Vorschlag der Verwaltung werden dem einstimmigen Beschluss des Marktgemeinderates zufolge 30.000 Euro im Haushaltsplan 2019 in Ansatz gebracht. Weil von der Regierung der vorzeitige Maßnahmenbeginn genehmigt wurde, können die erforderlichen Beschaffungen zeitnah getätigt werden.
Wie Stephan Spöckmer dazu ausführte habe man mit der Schulleitung die in Betracht kommende IT-Ausstattung schon festgelegt. U.a. sollen Dokumentenkameras, Beamer, und Lautsprecher für die Klassenzimmer beschafft werden. Dazu werde auch Zubehör wie Deckenhalterungen, Netzwerkkabel und Software benötigt.  Außerdem sei auch eine Erneuerung der im Jahre 2010 installierten Hardware in den PC-Räumen der Schule erforderlich. Der Fachdienstleiter machte hierzu darauf aufmerksam, dass die vorgesehene IT-Ausstattung bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen müsse, um  von der Regierung die Anerkennung als förderfähige Aufwendungen zu erhalten.
  • er