Wechsel in der Führungsspitze des Tennisclubs Anzenkirchen
 
Anzenkirchen. In der Vereinsleitung des 1977 gegründeten Tennisclubs (TCA) ist bei der Generalversammlung eine Ära zu Ende gegangen. Nach jeweils 20-jähriger Tätigkeit stellten sich 1. Vorsitzender Manfred Reger und sein Stellvertreter Karl Burner nicht mehr zur Wiederwahl. Marc Kaspar und Joachim Enggruber wurden einstimmig zu ihren Nachfolgern gewählt.
Das nach den beträchtlichen Hochwasserschäden 2016 top erneuerte Vereinsheim war bis auf den letzten Platz besetzt. Manfred Reger zeigte sich bei seinen Begrüßungsworten darüber sehr erfreut. Auf der Tagesordnung stand zunächst eine Rückschau auf das vergangene Jahr, die der 1. Vorsitzende chronologisch Revue passieren ließ. Er konnte dabei von einer Reihe von Aktivitäten und Ereignissen berichten, die bei den Mitgliedern große Resonanz gefunden hätten. Erwähnung fanden hier u.a. die beiden Fahrten zu Eishockey-DEL-Spielen der „Tigers“ nach Straubing, die tolle Winterparty auf der Tennisanlage, das zu einem festen Bestandteil im TCA-Jahreskalender gewordene Zeltlager auf dem Grundstück von Sepp Huber in Loderham, die Radltour zum Rottaler Bienenhof und zum Abschluss des Vereinsjahres das beliebte Watterturnier.
Manfred Reger sprach auch noch kurz die Hochwasserkatastrophe an. Deren erhebliche Folgen hätten, sowohl was die Sanierungsarbeiten an den Tennisplätzen und am Vereinsheim als auch deren beträchtliche Kosten angehe, Mitte vergangenen Jahres vom TCA positiv „ad acta“ gelegt werden können. Unter die erfreulich hohe Unterstützung des Freistaates Bayern habe mit Vorlage des Verwendungsnachweises der Schlussstrich gezogen werden können.
In Zusammenhang mit dem schon wieder im Mai 2017 aufgenommenen Spielbetrieb sprach der Vorsitzende auch die Pflege der beiden Plätze an. Er dankte hierbei den Mitgliedern für ihren Einsatz bei der Frühjahrsinstandsetzung sowie bei der „Entwinterungs“-Aktion. Spezielle Dankesworte richtete er dabei an Platzwart Franz Thiel, der permanent hervorragende Arbeit leistete um die TCA-Anlage „in Schuss“ zu halten.
Den hierfür anerkennenden Beifall der Anwesenden gab es im Verlauf der Versammlung auch für zahlreiche Mitglieder, die sich in vielfältigster Form in das Vereinsgeschehen einbringen. Manfred Reger dankte hier besonders allen Helferinnen und Helfern bei den Veranstaltungen und beim Spielbetrieb, hier in Sonderheit auch den Betreuern der TCA-Teams. Hervorgehoben wurde von ihm auch die Trainings- und Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich von Sascha Matsche. Dieser sei der Schlüssel zu einem sportlich überaus erfolgreichen Tennisclub Anzenkirchen geworden.
Mit kurz gefassten Worten des Dankes für die zwei Jahrzehnte währende gedeihliche Zusammenarbeit innerhalb der Vorstandschaft und dem Vereinsausschuss sowie für die
Mit- und Zuarbeit der Mitglieder rundete der scheidende Vorsitzende seine letzten Tätigkeitsbericht ab. Er werde zwar kein Amt mehr in der Vereinsleitung übernehmen, stehe jedoch bei Bedarf für Ratschläge jederzeit zur Verfügung.
Auch im Namen von Karl Burner, der nicht nur all die Zeit sein Stellvertreter gewesen sei, sondern von 1983 bis 1993 auch den TCA als 1. Vorsitzender geleitet hatte, wünschte er ihren Nachfolgern eine glückliche Hand bei der künftigen Lenkung der Geschicke des Vereins.
Der folgende Finanzbericht von Kassiererin Martina Kastlmeier fiel zur Zufriedenheit der Anwesenden aus. Der Verein, der aktuell 169 Mitglieder (davon 40 Jugendliche) zähle stehe auf gesunden finanziellen Füßen. Bestätigt wurde dies im Bericht der Kassenprüferinnen Andrea Berger und Sabine Huber, die der Kassiererin großes Lob für ihre tadellose Buchführung aussprachen. Über den sich anschließenden Bericht von Sportwart Harald Schwarz berichten wir gesondert.
„Respekt und Hochachtung“ für ihre erfolgreiche und wegweisende, langjährige Tätigkeit wurde Manfred Reger und Karl Burner von Marktgemeinderat Hermann Ertl ausgesprochen. In seinem Grußwort namens des Marktes Triftern fand er zudem anerkennende Worte für die Mitglieder, die sich in außerordentlicher Weise beim TCA beständig engagieren würden.
Ertl führten danach die fälligen Neuwahlen durch, die für die vorgeschlagenen Kandidaten jeweils einstimmige Voten erbrachten. Marc Kaspar leitet nun als 1. Vorsitzender den TCA, Joachim Enggruber ist sein Stellvertreter. Martina Kastlmeier fungiert weiterhin als Kassiererin ebenso wie Isolde Wiesmiller als Schriftführerin. Zu Beiratsmitgliedern wurden gewählt (wie bisher) Sascha Matsche, Julian Peter, Fabian Probst, Harald Schwarz, Franz Thiel, Miriam Matsche und Stefan Lichtenauer, sowie (neu) Karl Burner. Neue Kassenprüfer sind Manfred Reger und Egon Reiter, nachdem Andrea Berger und Sabine Huber sich nicht mehr zur Verfügung gestellt hatten.
 
Der neue Vorsitzende Marc Kaspar sagte in seiner „Antrittsrede“, dass er und sein Vorstandsteam bemüht sein würden, im bisherigen Sinne weiter zu arbeiten. Seine erste Amtshandlung zum Abschluss der Versammlung war dann die Überreichung eines BildPräsents, eine Karikatur von Rudolf Baudler, an seinen Vorgänger Manfred Reger.
                                                                                                                        -  er
Bildtext:
Der neue TCA-Vorsitzende Marc Kaspar (3. von links) und sein Stellvertreter Joachim Enggruber (2. von links) überreichten an den bisherigen 1. Vorsitzenden Manfred Reger zum Abschied ein Bildpräsent. Marktgemeinderat Hermann Ertl (links) hatte die Neuwahlen geleitet, denen zufolge sich die Vereinsleitung aus diesen Mitgliedern zusammensetzt (von rechts) die Beiratsmitglieder Harald Schwarz, Julian Peter, Fabian Probst, Miriam Matsche, Franz Thiel, Kassiererin Martina Kastlmeier, Schriftführerin Isolde Wiesmiller und Karl Burner.
Foto: Reiter