Neuer Dachstuhl auf dem Heim des TSV Anzenkirchen
 
Anzenkirchen. Das 1973/74 im Rahmen der Gemeindezusammenlegung vom Markt Triftern errichtete Vereinsheim des TSV hat in diesen Tagen ein komplett neues Dach bekommen. (Bild) Im Rahmen der nach Ostern angelaufenen Sanierung des hochwassergeschädigten Gebäudes wurde diese Maßnahme vorrangig durchgeführt. Viele kontroverse Debatten hat es im Vorfeld der Renovierung gegeben. Obwohl  die Sportanlage im Gemeindeeigentum steht, muss der Löwenanteil der Gesamtkosten von rund 51.000 Euro vom Sportverein getragen werden. Der Marktgemeinderat hatte – wie berichtet - eine vom TSV beantragte Kostenbeteiligung von 26.000 Euro in der Märzsitzung mehrheitlich a
abgelehnt. In Konsequenz daraus muss sich dieser mit dem obligatorischen Vereinszuschuss in Höhe von 15% (7.760 Euro) zufriedengeben. Für 1. Vorsitzenden Werner Kursawe ist diese Entscheidung unverändert nicht nachvollziehbar und mit einem finanziellen Kraftakt für den TSV verbunden. Er und sein Vorstandsteam sind deswegen mit verschiedenen Initiativen (Spendenaktionen, Crowdfounding) umsomehr bemüht die Kosten für die Vereinskasse verkraftbar zu machen.
  • er
Foto: Reiter