Geschichte:

  • Zahlreiche Funde im Markt Triftern und der engeren Umgebung, die der Steinzeit und der Bronzezeit zugeordnet werden, beweisen, dass diese  Region schon tausend Jahre vor Christi Geburt bewohnt war. Auch der erstmals auftauchende Name des Ortes "TRUFTARA" kann nur der keltischen Sprache zugewiesen werden.
  • Die erste urkundliche Erwähnung des Ortsnamens "Truftara" taucht während der Regierungszeit des Bischofs Reginhar von Passau (818 - 838) auf.
  • 1388 wurde Triftern das Marktrecht verliehen. Der Nachweis hierüber ist ein  "Giltverzeichnis" von 1388, das als Urkunde den Nachweis über die Markterhebung bringt.
  • Am 25. April 1486 erhielt der Markt Triftern von Herzog Georg dem Reichen das      Wappenrecht. (Näheres unter Wappen).

  • Auch die Orte Anzenkirchen (Erste Erwähnung der "Kirche des Anzio" 1138) und
    Neukirchen (Erster Hinweis auf den Ortsnamen "Newenkirchen" 1333) können auf eine Jahrhunderte lange Tradition zurückblicken.
  • Mit Beginn der Gemeindegebietsreform Anfang der 70er Jahre änderte sich das Aussehen des Marktes grundlegend. Aus dem kleinen Markt Triftern mit rund 195 ha und 1.500 Einwohnern wurde durch die Eingliederung der damals selbstständigen Gemeinden Lengsham, Voglarn, Wiesing (zum 1.1.1971), Anzenkirchen (zum 1.1.1972) und Neukirchen (zum 1.5.1978) ein Kleinzentrum mit heute über 6.200 ha und mehr als 5.400 Einwohnern.
  • Jubiläumsjahr
    Vom 25. April bis 26. November 1988 feierte der Markt Triftern mit zahlreichen Veranstaltungen:
    • 600 Jahre Marktrechte Triftern
    • 1150 Jahre Bestehen Ort Triftern
    • 850 Jahre Bestehen Ort Anzenkirchen
    • 655 Jahre Bestehen Ort Neukirchen
    • 10 Jahre Großgemeinde

Wappen:

Nach Meinung Herzog Georg des Reichen, der am 25. April 1486 das Wappen "... denselben von Triftern und ihren Nach­kommen..." verliehen hatte, stellt es einen weißen Schild dar, in dem ein Mann mit roter Kleidung steht, eine gelbe Trifter in der Hand haltend.

Die Ausgestaltung dieses "redenden" Wappens - aus seiner Darstellung lässt sich der Ortsname Triftern ablesen - hat sich im Verlaufe der Jahrhunderte häufig verändert.

Die heute gültige Wappenbeschreibung lautet:
"In Silber auf blauem Dreiberg stehend ein rotgekleideter bar­häuptiger Mann, der ein goldenes Sieb mit beiden Händen hält."

Die Originalurkunde (Wappenbrief) ist verschollen, es befindet sich jedoch ein Konzept im Hauptstaatsarchiv München.

Weitergehende Ausführungen zum Wappen des Marktes Triftern erhalten Sie hier
und zur Heraldik allgemein unter www.gemeinden.hdbg.de

Die Gemeindefahne hat die Farben rot/gelb.